Neues‎ > ‎

Trotz Hitze kein Rekordsommer in den Bädern

veröffentlicht um 01.09.2017, 04:10 von Dirk Ziegelmeier
Die Freibäder der Region blicken auf eine gute bis durchwachsene Saison zurück. Das geht aus einer Umfrage des "MM" bei den Städten und Gemeinden hervor. Die ersten Badeanstalten schließen am 9. September, mancherorts gibt es aber eine Option zur Verlängerung.

"Das Ladenburger Freibad blickt sehr zufrieden auf die diesjährige Badesaison", schreibt die Stadt. Begonnen hat die Saison am 20. Mai. Seitdem seien nicht sehr viele Regentage zu beklagen gewesen, heißt es aus dem Rathaus. Das spiegelt sich auch in den Besucherzahlen wider.

Badesaison 2017

Heddesheim: erwartete Besucherzahl: 190 000, Saisonende am 10. September

Ilvesheim: Besucherzahl: mehr als 63 000, Saisonende voraussichtlich am 16. September.

Ladenburg: Planansatz Besucherzahl bereits Ende August bereits zu 97 Prozent erreicht; Badesaison endet voraussichtlich am 9. September.

Schriesheim: 75 bis 90 Prozent der Besucherzahl vom vergangenen Jahr, Ende Badesaison voraussichtlich am 17. September.

Bereits Ende August sei der erwartete Planansatz zu 97 Prozent erfüllt. Es könne sogar sein, dass die 100 Prozent überschritten würden. Zehner-, Saison- und Familienkarten seien mehr verkauft worden als 2016. Ein Spitzenwochenende gab es vom 26. bis zum 29. Mai. Fast 9000 Besucher zählte die Stadt in diesem Zeitraum täglich, normal sind bis zu 3000. Grund für den Ansturm: Der Badesee in Heddesheim war an diesem Wochenende wegen des Ortsjubiläums geschlossen. Falls das Ende der Badesaison vom 9. auf den 16. September verschoben wird, schließt das Freibad in dieser Zeit schon um 19 Uhr, also eine Stunde früher.
Anzeige

Auch beim Heddesheimer Badesee waren Spitzentage zu verzeichnen: 12 000 Badegäste kamen am 15. Juni bei Rekordtemperaturen. Auch Anfang Juli ging es sehr gut weiter. Vom 8. bis zum 9. Juli besuchten etwa 16 000 Badefreudige den See. Deswegen seien auch die Öffnungszeiten verlängert worden, so die Gemeinde. Am 10. September schließt der Badesee, ab 1. September werden die Öffnungszeiten auf 19.30 Uhr verkürzt.

Schwimmmeister Senol Ginc vom Ilvesheimer Freibad erklärt, die Besucherzahlen seien mit 63 000 in etwa gleich wie im vergangenen Jahr: "Vielleicht waren es sogar ein bisschen mehr." An ausgezeichneten Wochenenden kamen 5000 bis 6000 Besucher, um sich abzukühlen. Seit der Öffnung des Freibads am 20. Mai verlief alles von Anfang an sehr gut. Geöffnet hat das Bad voraussichtlich bis zum 16. September, genau steht das aber noch nicht fest.

Im Waldschwimmbad Schriesheim gab es im Mai und Juni zwar fast doppelt so viele Besucher wie vergangenes Jahr, im Juli und August seien die Zahlen jedoch gesunken, hieß es auf Anfrage. Man rechne mit 75 bis 90 Prozent der Besucherzahlen von 2016. Bis zum 17. September gehe es weiter mit den regulären Öffnungszeiten. Wenn das Wetter danach gut bleibe, könne man mit verkürzten Öffnungszeiten rechnen, erläutert Michael Gebhardt, Geschäftsführer des Betreibervereins IEWS.

Quelle: Mannheimer Morgen
Comments