Neues‎ > ‎

Spritziger Spaß an der Rutsche und eine Saison überm Schnitt

veröffentlicht um 22.09.2015, 13:36 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 22.09.2015, 13:37 ]
Sommer, Sonne, Kinderparty: Gestern Nachmittag war im Ladenburger Freibad Highlife angesagt. Unter strahlend blauem Himmel hieß es "Platsch, die Radioshow - Hits für Kids am Beckenrand". Mit diesem Programm ist "DJ Peter" Henninger schon seit Jahren in der Region aktiv. Da Willy Koch von "Fody's Fährhaus", der seit dieser Saison das Bad-Kiosk "Fody's Beach" betreibt, schon lange mit Henninger zusammenarbeitet, war der Stimmungsmacher nun erstmals im Ladenburger Lido im Einsatz.

Bei Spielen wie unter anderem Völkerball, Wettschwimmen und einer Mini-Playbackshow als geplantem Höhepunkt war schnell vergessen, dass es erst mit einiger Verspätung losging. Dabei hatte der Ladenburger Veranstaltungstechnikmeister Tim Remark seine Anlage um Punkt 14 Uhr fertig aufgebaut. Diese Uhrzeit stand auf allen Plakaten. Und so hatte man es auch der Presse sowie den Bademeistern Jörg Leppert und Segnol Genc mitgeteilt, die nun ständig Nachfragen ausgesetzt waren. Einige Eltern befürchteten schon, dass die wetterbedingt von Freitag auf gestern verschobene Party erneut ausfallen könnte. Ein Junge nahm's gelassen: "Einfach abwarten - wir sind ja sowieso hier", sagte er und zuckte mit den Achseln.

Der Grund für die Verspätung: offenbar ein Missverständnis zwischen Veranstalter und DJ. Dieser war sich seiner Sache jedoch sicher und bestand auch darauf, erst um 15 Uhr zu beginnen, wie angeblich verabredet. Fürs Pressefoto bat er die Mädchen und Jungen im Nichtschwimmerbecken aber zu einer ersten spritzigen Runde und ließ dabei deren "Hände zum Himmel" gehen.

Nächstes Jahr Eröffnungsparty?

Der Mann aus Bensheim hat eben Erfahrung. Und so war es auch schon am vergangenen Samstag im Freibad Leimen wieder hoch hergegangen mit ihm als Moderator. Dort ist Koch ebenfalls Kiosk-Betreiber - und die "Platsch"-Party schon seit Jahren ein Erfolg. "Das ist nun auch in Ladenburg als Dankeschön für die Kinder unserer Freibadbesucher und Kiosk-Kunden gedacht", erklärte Koch. "Vielleicht", so äußerte er weitere Pläne, "gibt's das im nächsten Jahr als Eröffnungs- oder Abschlussparty". Mit dem voraussichtlich letzten richtig heißen Hochsommertag dieses Jahres neigt sich die Saison im Freibad allmählich ihrem Ende entgegen.

"Ein außergewöhnlicher Sommer hat uns überdurchschnittlich viele Besucher und damit Einnahmen beschert", zog Schwimmmeister Leppert gegenüber dem "MM" eine erste Bilanz. Was Leppert mit Sorge beobachtet, das ist die zunehmende Zahl an Nichtschwimmern unter Jugendlichen, die dennoch vom Fünfmeter-Turm springen und nur tauchend wieder zum Beckenrand gelangten.

Dass sich auf der attraktiven Familienrutsche Unfälle häuften, sei der besonders hohen Besucherzahl und unvernünftiger Benutzung geschuldet. So mahne er mit Durchsagen öfter an, auf genügend Abstand zu achten. Dies sei auch auf einem Hinweisschild zu lesen. Dennoch forderten Eltern immer wieder eine "Rutschen-Aufsicht", was aber weder personell zu leisten, noch laut Betriebserlaubnis vorgeschrieben sei.

Quelle: Mannheimer Morgen http://www.morgenweb.de