Neues‎ > ‎

Röth fährt auf Rutsche ab

veröffentlicht um 23.07.2012, 06:05 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert 23.07.2012, 11:20 von Förderverein Freibad Ladenburg ]
Das Spendenkonto für die neue Familienrutsche im Ladenburger Freibad wächst und wächst. Bernd Röth, seit Oktober 2009 Inhaber der Firma Taxi-Brand, überreichte jetzt gemeinsam mit seiner frisch angetrauten Ehefrau Stephanie und Tochter Patricia einen Scheck über 500 Euro. Die Vorsitzende des Fördervereins Freibad Ladenburg (FFL), Carola Sturm, und ihr Stellvertreter Walter Dehnel, bedankten sich dafür.

"Wir wollten einfach was Gutes tun für unsere Ladenburger Freizeiteinrichtung. Wir haben hier doch selbst viele Stunden unserer Kindheit und Jugend verbracht", berichteten Stephanie und Bernd Röth übereinstimmend. Sie begrüßen es, dass das Freibad durch die Familienrutsche noch attraktiver werden soll, obwohl sie persönlich kaum noch Zeit haben, das Freibad zu besuchen. Tochter Patricia ist hingegen immer noch eine eifrige Schwimmbadgängerin. "Ich freue mich sehr, wenn die Rutsche im nächsten Jahr steht", sagte Patricia mit leuchtenden Augen beim Blick auf das Foto der Wasserrutsche, das auf einem riesigen Transparent im Bad zu bewundern ist.

Badesaison verläuft schleppend

Unterdessen sieht man auch im Rathaus den bisherigen Verlauf der Badesaison mit Sorgen. Der für die Badegebühren zuständige Mitarbeiter Uwe Bayer erklärte auf Anfrage, dass bislang erst 70 000 Euro und damit noch nicht einmal die Hälfte des Ansatzes (150 000 Euro) erreicht wurden. Jetzt hofft Bayer, dass sich der Sommer nicht endgültig verabschiedet, denn dann würde das kalkulierte Defizit von 400 000 Euro noch deutlich höher ausfallen.

Quelle: Mannheimer Morgen, Montag, 23.07.2012