Neues‎ > ‎

„Eisheilige“ halten Mutige nicht vom Bad ab

veröffentlicht um 19.05.2016, 10:59 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 19.05.2016, 11:00 ]
"Eisheilige" hin, Regenwolken her: Benedikt Jahn war der Erste im 19 Grad kühlen Wasser, als am Pfingstsamstag das Ladenburger Freibad eröffnet wurde. Der zehnjährige Ladenburger ist es als Schwimmer bei der TG Heddesheim von Wettkämpfen her gewohnt, ins kalte Wasser zu springen.

"Ja, es ist schon kalt", bestätigte der 15-jährige Finn Tillinger, der neben seinem gleichaltrigen Kumpel Jonathan Koch ebenso wie Benedikt von Bürgermeister Rainer Ziegler mit einem Gutschein für den Freibadkiosk für diese Tapferkeit belohnt wurde.

Punktlandung für Freibadteam

"Es ist draußen kälter als im Becken", stellte Ziegler, diesmal als "Nichtschwimmer", von außen fest, und fand: "Wir hatten schon wüsteres Wetter zum Saisonbeginn." Freilich wäre es eine Woche zuvor richtig sonnig gewesen. Und der Ladenburger Michael Henn, der später im Neoprenanzug seine Bahnen zog und damit sein diesjähriges Triathlon-Training begann, fragte sich, warum das Bad nicht damals schon geöffnet hatte. "Das werden wir aus personellen Gründen nie hinbekommen", nahm dazu Schwimmmeister Jörg Leppert auf Nachfrage Stellung und führte weiter aus: "Mit nur zwei Kräften und ohne die Freibadförderer und ihre Helfer wäre die Anlage nicht in dem Zustand, in dem sie sich heute präsentiert."

Man unterliege schließlich hohen Gesundheits- und Sicherheitsstandards. "Unser Freibadteam hat eine Punktlandung hingelegt: Wir hätten nicht früher öffnen können", erklärte später auch Ziegler und dankte den Schwimmmeistern Leppert und Segnol Genc sowie den Vertretern von Freibad-Förderverein um Carola Sturm, DLRG-Rettungsschwimmern und städtischem Bauhof. "Das Freibad als eine der wichtigsten Freizeiteinrichtungen unserer Stadt ist dank Ihres Einsatzes fit für die Saison 2016", sagte Ziegler. Man habe inzwischen die betagte Solaranlage, die das Wasser erwärmen soll, "etwas besser freigestellt" und schattierende Äste entfernt. "Ich verspreche mir dadurch bis zu ein Grad höhere Wassertemperaturen", schätzte das Stadtoberhaupt, bevor er weitere diesjährige Premierengäste auszeichnete.

Ehepaar Clausen als Erste

Gisela Clausen aus Dossenheim-Schwabenheim stieg heuer als erste Frau ins Wasser. Ihr Ehemann Claus Clausen wurde schon zum zehnten Mal zum frühesten männlichen Badegast gekürt. Auch der sechsjährige Jan, Sohn von Ladenburgs Stadtbaumeister André Rehmsmeier, wagte tapfer den Sprung ins kühle Nass. Ursula Wegner, Helga Altig und Ingrid Koch lobte Ziegler als einige der täglichen Frühschwimmerinnen ebenso für ihren Besuch. Er forderte alle Freibad-Fans auf, das Ladenburger Freischwimmbad am Neckar so oft zu besuchen, wie möglich.

Quelle: Mannheimer Morgen http://www.morgenweb.de