Neues

Freibad schließt am Wochenende

veröffentlicht um 06.09.2017, 00:29 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 06.09.2017, 00:30 ]

Wegen schlechter Wetterprognosen schließt das Freibad bereits ab Sonntag, 10. September. Bis einschließlich Samstag, 9. September, ist es zu den üblichen Zeiten geöffnet. Das teilte die Stadtverwaltung jetzt mit.Die Stadt zieht eine positive Bilanz der Saison. Der erwartete Planansatz sei erreicht worden, schwerwiegende Badeunfälle gab es keine, und auch die Zahl der kleineren Verletzungen sank gegenüber dem Vorjahr. Mit dem "Dorfplatz", einem neuen Spielgerät für Kinder, wurde das Bad um eine Attraktivität reicher. Ebenfalls Premiere feierte eine Buchbar, die Lektüre kostenlos bereitstellte. Bürgermeister Stefan Schmutz richtet einen besonderen Dank an den Förderverein Freibad Ladenburg, die DLRG sowie an die Johanniter. Durch deren Unterstützung werde die Attraktivität des Freibads maßgeblichgesteigert und die Sicherheit der Badegäste gewährleistet.

Quelle: Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de)

Trotz Hitze kein Rekordsommer in den Bädern

veröffentlicht um 01.09.2017, 04:10 von Dirk Ziegelmeier

Die Freibäder der Region blicken auf eine gute bis durchwachsene Saison zurück. Das geht aus einer Umfrage des "MM" bei den Städten und Gemeinden hervor. Die ersten Badeanstalten schließen am 9. September, mancherorts gibt es aber eine Option zur Verlängerung.

"Das Ladenburger Freibad blickt sehr zufrieden auf die diesjährige Badesaison", schreibt die Stadt. Begonnen hat die Saison am 20. Mai. Seitdem seien nicht sehr viele Regentage zu beklagen gewesen, heißt es aus dem Rathaus. Das spiegelt sich auch in den Besucherzahlen wider.

Badesaison 2017

Heddesheim: erwartete Besucherzahl: 190 000, Saisonende am 10. September

Ilvesheim: Besucherzahl: mehr als 63 000, Saisonende voraussichtlich am 16. September.

Ladenburg: Planansatz Besucherzahl bereits Ende August bereits zu 97 Prozent erreicht; Badesaison endet voraussichtlich am 9. September.

Schriesheim: 75 bis 90 Prozent der Besucherzahl vom vergangenen Jahr, Ende Badesaison voraussichtlich am 17. September.

Bereits Ende August sei der erwartete Planansatz zu 97 Prozent erfüllt. Es könne sogar sein, dass die 100 Prozent überschritten würden. Zehner-, Saison- und Familienkarten seien mehr verkauft worden als 2016. Ein Spitzenwochenende gab es vom 26. bis zum 29. Mai. Fast 9000 Besucher zählte die Stadt in diesem Zeitraum täglich, normal sind bis zu 3000. Grund für den Ansturm: Der Badesee in Heddesheim war an diesem Wochenende wegen des Ortsjubiläums geschlossen. Falls das Ende der Badesaison vom 9. auf den 16. September verschoben wird, schließt das Freibad in dieser Zeit schon um 19 Uhr, also eine Stunde früher.
Anzeige

Auch beim Heddesheimer Badesee waren Spitzentage zu verzeichnen: 12 000 Badegäste kamen am 15. Juni bei Rekordtemperaturen. Auch Anfang Juli ging es sehr gut weiter. Vom 8. bis zum 9. Juli besuchten etwa 16 000 Badefreudige den See. Deswegen seien auch die Öffnungszeiten verlängert worden, so die Gemeinde. Am 10. September schließt der Badesee, ab 1. September werden die Öffnungszeiten auf 19.30 Uhr verkürzt.

Schwimmmeister Senol Ginc vom Ilvesheimer Freibad erklärt, die Besucherzahlen seien mit 63 000 in etwa gleich wie im vergangenen Jahr: "Vielleicht waren es sogar ein bisschen mehr." An ausgezeichneten Wochenenden kamen 5000 bis 6000 Besucher, um sich abzukühlen. Seit der Öffnung des Freibads am 20. Mai verlief alles von Anfang an sehr gut. Geöffnet hat das Bad voraussichtlich bis zum 16. September, genau steht das aber noch nicht fest.

Im Waldschwimmbad Schriesheim gab es im Mai und Juni zwar fast doppelt so viele Besucher wie vergangenes Jahr, im Juli und August seien die Zahlen jedoch gesunken, hieß es auf Anfrage. Man rechne mit 75 bis 90 Prozent der Besucherzahlen von 2016. Bis zum 17. September gehe es weiter mit den regulären Öffnungszeiten. Wenn das Wetter danach gut bleibe, könne man mit verkürzten Öffnungszeiten rechnen, erläutert Michael Gebhardt, Geschäftsführer des Betreibervereins IEWS.

Quelle: Mannheimer Morgen

"BuchBar" im Freibad eröffnet

veröffentlicht um 31.07.2017, 03:24 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 31.07.2017, 03:25 ]

Das Ladenburger Freibad hat eine neue Attraktion - die "BuchBar". In einem ehemaligen Kühlschrank finden Besucher nun aktuellen Lesestoff. Unter dem Motto "Leihen -Schenken - Tauschen" haben Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek eine bunte Auswahl an gespendeten Büchern zusammengestellt. In Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Stadt und dem Förderverein Freibad Ladenburg wurde kürzlich die Bar eröffnet. Die Mitglieder des Fördervereins der Stadtbibliothek werden regelmäßig die BuchBar besuchen und gegebenenfalls auffüllen. Wer sich nicht nur für Lesen, sondern auch für den Förderverein interessiert, kann sich in der Bibliothek informieren oder per E-Mail unter freunde_der_stabi@gmx.de

Quelle: Mannheimer Morgen http://www.morgenweb.de

Dorfplatz lädt zum Klettern ein

veröffentlicht um 27.07.2017, 00:42 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 27.07.2017, 00:42 ]

Das nagelneue Spielgerät am Planschbecken des Ladenburger Schwimmbads heißt "Dorfplatz". Das hängt sicher damit zusammen, dass Türme, Hängebrücke, Klettergerüst Rutsche und 40 Tonnen Sand ringsherum wie ein Magnet alle Kinder anziehen werden und Elternteile sich dort treffen. Eben wie früher auf dem Dorfplatz. Die Anschaffung im Wert von 13 000 Euro hat der Freibad-Förderverein (FFL) ermöglicht. "Ich bin froh, dass wir diesen Betrag dank Mitgliedern und mehreren Sponsoren aufwenden konnten", sagte FFL-Chefin Carola Sturm.

Wie berichtet, hatte der frühere "Kletterfisch Bertha" von FFL-Helfern an dieser Stelle abgebaut werden müssen, weil das Holz durchgefault war. Das neue Spielgerät besteht nun aus witterungsbeständigem Robinienholz und ist deshalb weitaus weniger pflegeintensiv. Vom einwandfreien Zustand des Geräts hatte sich der Schreiner und Spielplatzbeauftragte Lars Woche vom städtischen Bauhof überzeugt, wie sein Kollege Wolfgang Schulze bei der offiziellen Übergabe des Dorfplatzes betonte. "Der städtische Bauhof hat hier beim Aufbau insgesamt eine Wahnsinnsarbeit geleistet", sagte der fürs Technische zuständige FFL-Vizechef Walter Dehnel anerkennend.

"Das ist eine tolle Sache", lobte Bürgermeister Stefan Schmutz die neuerliche Initiative, "die belegt, wichtig der FFL ist, um das Freibad attraktiv zu halten". Schon die Familienrutsche sei "ein großes Stück Arbeit" gewesen. So sei die Besucherzahl dieses Jahr schon jetzt sicher nicht nur aufgrund des Wetters gegenüber 2016 zu verdoppeln gewesen. Die Vorsitzende erklärte, dass der rund 500-köpfige Förderverein seit seiner Gründung im Jahr 2002 der Stadt bereits Investitionen in Höhe von einer Million Euro erspart habe.

Die Arbeit geht den Förderern jedoch nicht aus: Wie Carola Sturm ausführte, sollen 2018 die Liegeflächen aus Holz am Schwimmerbecken erneuert werden. Auch Planschbecken und Umkleiden habe man bereits im Hinterkopf.

Quelle: Mannheimer Morgen (http://www.morgenweb.de)

Jetzt anmelden! Aquajogging im Ladenburger Freibad

veröffentlicht um 30.05.2017, 14:06 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 30.05.2017, 14:09 ]

Ab 20. Juli 2017 bietet die LSV Ladenburg in Kooperation mit Wasserwelten ein interessantes Angebot im Ladenburger Freibad an.

Aquajogging ist als optimale Herz-Kreislauf- und Muskelkräftigung für Jedermann geeignet. Das Training im tiefen Wasser schont Bänder und Gelenke, entlastet die Wirbelsäule und trainiert die Muskulatur. Aquajogging verbessert die Atmung und Ausdauer. Es schult Gleichgewichtssinn und Konzentrationsfähigkeit und regt durch die massierende Wirkung des Wassers die Durchblutung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur an. Außerdem reduziert Aquajogging das Körperfett.

Aqua Jogging Do. 19.00 – 19.45 Uhr | 20.07. – 07.09.2017

Kosten für 8 x 45 Min.: für Mitglieder (der LSV Ladenburg) 40 €, für Nichtmitglieder 64 € Preise inkl. MwSt. zzgl. Eintritt

Informationen und Anmeldung unter Tel. 06221-8717773 oder info@wasserwelten.net

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter www.wasserwelten.net

Freibad-Eröffnung verzögert sich - Schlechtes Wetter behindert Renovierungsarbeiten

veröffentlicht um 04.05.2017, 05:50 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 04.05.2017, 05:50 ]

Das städtische Freibad in Ladenburg ist geputzt, die Wiesen sind gemäht, die Bäume geschnitten. Eigentlich sollten am 13. Mai die ersten Badegäste kommen, wäre da nicht das derzeit wechselhafte Wetter. Das nämlich hat den Renovierungsarbeiten und damit der Freibad-Eröffnung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wie die Stadtverwaltung auf RNZ-Anfrage mitteilt, bleibt das Bad voraussichtlich noch bis 20. Mai geschlossen. Wegen der kalten Witterung besonders nachts konnten die Handwerker zum Beispiel beschädigte Fliesen im Schwimmbecken noch nicht austauschen, so das Pressebüro der Stadt.

Quelle: Rhein-Neckar Zeitung

Jahreshauptversammlung 2017

veröffentlicht um 25.04.2017, 06:23 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 25.04.2017, 06:23 ]

Einladung zur Jahreshauptversammlung des FFL e.V.

am Donnerstag den 4.5.2017 um 20 Uhr
im „Würzburger Hof“ Ladenburg ( Nebenzimmer )

Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Vorstand
2. Bericht des Vorstandes
3. Kassenbericht
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Aussprache über die Berichte
6. Entlastung des Kassenwarts
7. Entlastung des Vorstands
8. Neuwahlen des Vorstandes
9. Anträge
10. Verschiedenes

Anträge der Mitglieder zu Punkt 9 der Tagesordnung sind gem. §9 Absatz 3unserer Satzung, mindestens 5 Tage vor unserer Mitgliederversammlung schriftlich an die Vorsitzende zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen
Carola Sturm

Grünschnitt 2017

veröffentlicht um 28.03.2017, 13:22 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 28.03.2017, 13:22 ]

Die fleissigen Helfer:

Ladenburgs Freibad-Förderverein: Freiwillige trotzten den Regengüssen

veröffentlicht um 23.03.2017, 23:34 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 23.03.2017, 23:34 ]

Für die Eröffnung der Helfersaison des Freibad-Fördervereins Ladenburg (FFL) hätten sich die Mitglieder die Sonnenstunden gewünscht, die der neue Bürgermeister Stefan Schmutz zuvor mit seiner Frau auf Mallorca genießen durfte. Nach seinem Urlaub besuchte Schmutz am Samstag den ersten Aktionstag der Freibadförderer, die bei strömendem Regen den maroden Spielfisch des Spielplatzes abbauten.

In der städtischen Einrichtung wird es zukünftig einen "Dorfplatz" geben, auf dem die Kinder herumtoben können. Die Erneuerung der Spielgeräte war überfällig, denn es wurden nach einer Spielplatzkontrolle Sicherheitsbedenken angemeldet. Und da die Stadtkasse leer ist, sagte FFL-Vorsitzende Carola Sturm die Erneuerung des Spielplatzes zu. Rund 11.000 Euro wird der FFL in das Projekt investieren, das zur Schwimmbaderöffnung im Mai abgeschlossen sein soll.

Dieses Vorhaben des Fördervereins, der der Stadt durch seine Aktionen schon einige Hunderttausend Euro gespart hat, freute auch den Noch-Amtsinhaber: Bürgermeister Rainer Ziegler schaute noch einmal im Freibad vorbei, um sich für den ehrenamtlichen Einsatz der FFL-Mitglieder zu bedanken.

Diese Geste freute die Vorsitzende und ihren Stellvertreter Walter Dehnel auch deshalb, weil Ziegler den Helfern das Frühstück spendierte. "Das ist das Mindeste, was die Stadt heute tun kann", sagte Ziegler, der trotz seines aufgespannten Regenschirms bald durchnässt war. Unterstützt wurde der Arbeitseinsatz von Mitgliedern des DLRG-Ortsvereins, mit denen der FFL schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet. "Wir sind ein gutes Team und unterstützen uns gegenseitig", so der stellvertretende DLRG-Ortsvereinsvorsitzende Jochen Quintel.

Bürgermeister Ziegler, der Ende des Monats sein Amt abgeben wird, dankte dem FFL für die jahrelange konstruktive Zusammenarbeit. "Was dieser Förderverein geleistet hat, das ist großartig", sagte er und erinnerte an die großen FFL-Projekte wie die "knochenharte" Entfernung der Betonplatten an der Beckenumrandung. Auch die Sanierung des Sanitärbereichs beim Kiosk war das Werk der Freibadförderer. Zudem entlasteten die jährlichen Grünschnittaktionen die Haushaltskasse der Stadt.

Das "Königsprojekt" des FFL mit seinen 350 Mitgliedern war die Anschaffung einer Familienrutsche. Mit der Einweihung wurde das Freibad für Kinder und Jugendliche interessanter, sodass die Besucherzahlen stiegen. In einer guten Saison besuchen rund 150.000 Gäste die Einrichtung. Diese Zahl sei allen ein Grund, das Freibad weiterhin zu stärken, so Ziegler.

Auch sein Nachfolger Stefan Schmutz war von der Leistung des Fördervereins angetan. Er sicherte dem FFL bei seinem Antrittsbesuch im Freibad seine Unterstützung zu. Schmutz war sichtlich beeindruckt, als er mit den Vorstandsmitgliedern die "Aktionsbereiche" des FFL besichtigte. "Für mich verdienen Leistungen, die in der Vergangenheit erbracht wurden, hohe Anerkennung. Wichtig sind mir aber auch die Visionen, die ein Verein für die Zukunft hat", sagte Schmutz. Zu diesen gehört zum Beispiel, den Stellplatz für Fahrräder auszubauen.

Sturm und Dehnel bereiteten den neuen Bürgermeister unterdessen schon mal auf den Sprung ins kalte Nass vor: "Es ist gute Tradition, dass der Bürgermeister zur Freibaderöffnung ins Wasser springt." Schmutz sagte spontan zu. Er wird das Freibad gelegentlich für Trainingszwecke nutzen: LSV-Triathlonchef Günther Bläß hat dem neuen Verwaltungschef bereits einen Startplatz für den Fitness-Triathlon reserviert. Der Radrennfahrer und Halbmarathonläufer räumte ein, dass noch einige Schwimmeinheiten nötig sind, damit er eine gute Gesamtzeit erreicht.

Auch der zukünftige Altbürgermeister Rainer Ziegler wird dem Freibad die Treue halten: Er wird sich eine Saisonkarte kaufen und die Helfereinsätze des FFL aktiv unterstützen. Und noch ein Ziel hat der zukünftige Pensionär, der seit 16 Jahren FFL-Mitglied ist: Enkel Dominik soll möglichst rasch schwimmen lernen. Dafür sei das Freibad in Ladenburg bestens geeignet, sagte Ziegler, der sich danach ins Rathaus verabschiedete, um seine letzte Gemeinderatssitzung vorzubereiten.

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung

Helfer triefnass nach Einsatz im Regen

veröffentlicht um 20.03.2017, 00:13 von Dirk Ziegelmeier   [ aktualisiert: 20.03.2017, 00:19 ]

Samstagvormittag im Freibad: Es regnet. Dennoch ist eine Handvoll Freiwilliger zur ersten diesjährigen Putzaktion des Freibad-Fördervereins Ladenburg (FFL) gekommen. Eigentlich ist es eher ein Abbruchkommando: Gilt es doch, den brüchig gewordenen Kletterfisch "Bertha" samt Fundamenten abzureißen. Für Ersatz mit Rutsche im Wert von 11 000 Euro hat der FFL auch schon gesorgt. Teil zwei des Einsatzes: am kommenden Samstag. Bis zur Eröffnung soll alles picobello sein.

Anschwimmen ist Chefsache

"Wann geht's denn los?" Der designierte Bürgermeister Stefan Schmutz erkundigt sich nach dem Saisonstart, als er sich bei den FFL-Vorsitzenden Carola Schumann und Walter Dehnel über die jüngste Aktion informiert. Die schmunzelnd vorgetragene Antwort: "Meistens Anfang bis Mitte Mai, aber das entscheidet der Bürgermeister."

Und noch etwas nimmt Schmutz, der am 3. April vereidigt wird, als Neuling in diesem Amt gerne mit: "Das Anschwimmen übernimmt traditionell der Bürgermeister", erklärt ihm Jochen Quintel von den örtlichen DLRG-Rettungsschwimmern. Schmutz freut sich darauf, auch wenn "Schwimmen meine Schwachstelle" ist. Gerade die gelte es jedoch zu trainieren, wenn man am Fitness-Triathlon teilnehmen wolle, wie er es vorhabe.

Bei jenem Dreikampf-Festival mit den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen hat Sven Drescher aus Dossenheim das Römerstadt-Freibad schätzen gelernt. Inzwischen ist der 36-jährige Vater eines kleinen Sohnes FFL-Mitglied und packt beim jüngsten Einsatz gerne mit an. "Die Stadt kann das nicht alleine tragen: Ehrenamtliche Hilfe ist unerlässlich", findet Drescher. "Großen Respekt", zollt der scheidende Bürgermeister Rainer Ziegler bei seinem Besuch allen, die "unserem Freibad Verbesserung bringen" und stellt fest: "Ohne FFL wäre unser hohes Defizit noch größer."

So habe der FFL, von solchen Pflegeaktionen abgesehen, seit seiner Gründung 2002 schon beträchtliche Investitionen getätigt. Die 2013 für über 70 000 Euro angeschaffte Familienrutsche gelte als Besuchermagnet. Dennoch sei ein solches Bad, das an guten Tagen 150 000 Gäste anlocke, allein durch den Eintrittspreis, der erschwinglich bleiben müsse, nicht kostendeckend zu betreiben."Die große Wohlfahrtswirkung der wohl bedeutendsten Freizeiteinrichtung wird ein Zuschussgeschäft bleiben", sagt FFL-Mitglied Ziegler. Als Ruheständler möchte er eine Dauerkarte kaufen und möglichst bald mit seinem älteren Enkelkind aus dem Wohnort Dossenheim "rüber radeln".

"Mir ist wichtig, dass das Schwimmbad in ordentlichem Zustand ist", sagt ein bis auf die Haut durchnässter DLRG-Mann Quintel. Seine Kollegen seien bei einer Schulung, wollten aber am kommenden Samstag ebenso vertreten sein wie die Jugendfeuerwehr.

"Es lief besser als gedacht, die Helfer waren super", lobt FFL-"Bauchef" Dehnel auch Dirk Ziegelmeier, Jeffrey Haigh und Gerhard Rühle. "Begeistert, dass selbst bei widrigen Umständen tüchtige Leute mitanpacken", zeigt sich FFL-Chefin Sturm.

Erfreulich sei außerdem, dass unter den rund 300 Mitgliedern jüngere Kräfte für die "Ehrenamtsruheständler" Werner Edelmann und Albert Gelle nachwüchsen. Weitere Helfer seien gefragt, wenn am kommenden Samstag Grünpflegearbeiten anstünden. Dann spendieren die Stadt und die Bäckerei Knapp auch erneut einen Imbiss.


1-10 of 85